Marktinformation – Öl und Gas

Von wichtigen Hintergrundinformationen über Prognosen und praktischen Hinweisen bis hin zu Ausschreibungen und gesetzlichen Vorgaben - informieren Sie sich hier über den brasilianischen Erdöl- und Erdgasmarkt.

© Shutterstock

In den vergangenen zwei Jahren konnten in Brasilien viele komplexe regulatorische Probleme gelöst werden. Der brasilianische Öl- und Gasmarkt ist nun zugänglicher für ausländische Unternehmen durch:

  • Aufhebung der gesetzlichen Exklusivität des halbstaatlichen Mineralölunternehmens Petrobras im Pre-Salt
  • Aufstellung eines festen Zeitplanes für Versteigerungsrunden
  • Einführung vereinfachter und realistischer Local Content Regeln

Auch das steuerliche Umfeld hat sich verbessert. Besonders durch die Erneuerung des Zollregimes Repetro konnten neue ausländische Investitionen wichtiger Global Player, inklusive deutscher Mineralölunternehmen wie Wintershall, gewonnen werden.

Angesichts der regulatorischen Änderungen und der großen Verfügbarkeit von Erdöl- und Gasressourcen, besonders im Raum Rio de Janeiro, konnte sich Brasilien zu einem neuen Entwicklungs- und Investitionshub entwickeln. Die letzten Versteigerungsrunden sind Zeugnis dieser positiven Entwicklung.

Nach Angaben der brasilianischen Entwicklungsbank (BNDES) wurden 2017 mehr als 57 Milliarden Reais (ca. 13 Milliarden Euro) in den Öl- und Gasmarkt investiert und der Jahresdurchschnitt zwischen 2018 und 2021 wird voraussichtlich 72 Milliarden Reais (rund 17 Milliarden Euro) überschreiten.

Marktprognose

Jüngste Zahlen zeigen bereits, wie sehr Brasilien nach dieser regulatorischen Verbesserung mit der Erkundung und Exploration des Pré-Salt Gebiets sowie bezüglich Investitionen in die Öl- und Gasindustrie vorangekommen ist. In etwas mehr als einem Jahr wurden in sechs Versteigerungsrunden im Regime der Konzession und der Produktionsbeteiligung rund 7 Mrd. USD erziehlt.

Die brasilianische Regulierungsbehörde für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe ANP schätzt, dass durch diese Versteigerungen etwa 112 Milliarden USD in den Markt investiert werden. Die heimische Produktion soll somit auf 2,5 Millionen Barrel pro Tag (bpd) steigen.

Rio de Janeiro – Herzstück der brasilianischen Erdöl- und Erdgasbranche

Allein im Bundesstaat Rio de Janeiro wurden etwa 70% des in Brasilien geförderten Erdöls und 50% des Erdgases produziert. Laut der Leiterin für Erdöl, Erdgas und maritime Wirtschaft des Industrieverbandes in Rio de Janeiro (FIRJAN) sind bis 2023 der Anlagenbau für 16 Offshore-Produktionssysteme sowie der Startschuss von mehr als 14 Offshore-Produktionsprojekten in Planung.

Lizenzversteigerungen für Ende 2019 anberaumt

Die brasilianische Regulierungsbehörde für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe (ANP) hat Informationen zu den diesjährigen Auktionen bekannt gegeben.

Die 16. Lizenzversteigerungsrunde für die Exploration und Produktion von Erdöl und -gas im Regime der Konzession (Bidding Round of Blocks), bei der 36 Blöcke für die Offshore-Exploration mit einer Gesamtfläche von 29.3 km² angeboten werden, findet am 16. Oktober statt.

Die 6. Versteigerungsrunde im Regime der Produktionsbeteiligung (Production Sharing Bidding Round) für das Tiefseeölreservoir „Pré-Sal“, mit einem Gesamtbonus in Höhe von 7,85 Mrd. R$ (ca. 1,8 Mrd. Euro) wird am 7. November stattfinden. In diesem Regime hat der brasilianische halbstaatliche Mineralölkonzern Petrobras gesetzesgemäß Präferenzrechte auf alle in der Versteigerung angebotenen Bereiche.

Die Transfer of Rights Surplus Production Sharing Bidding Round findet am 6. November statt. In dieser Auktion werden die vier Gebiete Atapu, Búzios, Itapu und Sépia im Santos-Becken mit einer Fläche von 1.358 km² versteigert.

Für 2020 und 2021 sind bereits weitere Versteigerungsrunden geplant. Mehr Informationen zu den anstehenden Versteigerungsrunden, Ablauf und Deadlines erhalten Sie auf

rodadas.anp.gov.br

Deutsche Unternehmen im brasilianischen Erdöl- und Erdgassektor

Das deutsche Mineralölunternehmen Wintershall ersteigerte in 2018 sieben Explorationslizenzen vor der brasilianischen Nordostküste sowie im Campos/Santos Becken.

Wintershall nutzte somit erfolgreich den Wiederaufschwung des brasilianischen Ölmarktes, um die Geschäfte in Brasilien weiter auszubauen.

Im Rahmen der Geschäftsreise des Gouverneurs von Rio de Janeiro, Wilson Witzel, im März 2019, in Deutschland, traf sich dieser mit Führungskräften des deutschen Mineralölunternehmens. Valerie Bosse, Vizepräsidentin Global Exploration & New Ventures von Wintershall, gab bekannt, dass das Unternehmen bis Ende 2019 mit der Exploration der Ölfelder in Brasilien beginnen werde.

Auch die Unternehmen Vulkan, Leser, MAN Energy Solutions und Protego sind einige der deutschen Unternehmen, welche im brasilianischen Öl-und Gassektor erfolgreich agieren.

Marktberichte relevanter brasilianischer Institutionen

Brasilianisches Institut für Öl, Gas und Biokraftstoffe IBP (Instituto Brasileiro de Óleo, Gás e Biocombustível)

Brasilianisches Energieforschungsinstitut (EPE)